Digitale Lehr-Lern-Module für die inklusionsbezogene Lehramtsausbildung im Fach Deutsch


In aller Kürze

Das Projekt stärkt die digitale Lehre in der inklusionsbezogenen Lehramtsausbildung im Fach Deutsch, leistet einen Beitrag zu einer barrierefreien Partizipation an Lerninhalten und -formen der Hochschule und verbindet mit Inklusion und Digitalisierung zwei aktuelle Entwicklungsziele in der Lehramtsausbildung. In den projektbezogenen Veranstaltungen wird thematisiert, wie inklusiver Unterricht gestaltet werden kann, der Vielfalt und Heterogenität mitdenkt und zugleich digitale Medien pädagogisch und fachdidaktisch sinnvoll implementiert. Auch wird reflektiert, wie durch inklusive Medienbildung Benachteiligungen vermieden und Chancen- und Barrierefreiheit ermöglicht werden können.

Blended Learning

Blended Learning (auch als Hybrides oder Integriertes Lernen bezeichnet) beschreibt die didaktische Verbindung der Mehrwerte von Präsenz- und Onlinephasen. Die Anzahl, Länge und Zielsetzung der Online- sowie Präsenzphasen variieren je nach Lehr- und Lernkonzept. Dabei werden (idealerweise) die Vorteile beider Lernformen genutzt: Vereinbarung von Studium, Beruf und privaten Verpflichtungen (z.B. Pflege von Angehörigen, Elternschaft etc.) durch zeit- und örtlich flexible Onlinephasen, Fokussierung auf vertiefende Diskussionen, Austausch und Zusammenarbeit in den Präsenzphasen oder Auslagerung von Input in das Selbststudium. Eine solche Flexibilisierung von Lehre eröffnet insbesondere für nicht-klassisch Studierende neue Formen des Lernens.

Weiterführendes Material:
Kerres, M. (2018). Mediendidaktik – Konzeption und Entwicklung digitaler Lernangebote (5. Aufl.). Berlin, Boston: Walter de Gruyter Verlag.

Open Educational Resources

Open Educational Resources (deutsch: offene Bildungsressourcen, kurz OER) sind digitale Bildungsmaterialien (z.B. Texte, Videos, Bücher, Konzepte o.ä.), die frei zugänglich, vervielfältigbar, nutz-, teilbar und veränderbar sind. Für die Kennzeichnung von OER haben sich die Lizenzen von Creative Commons (CC) durchgesetzt, die angeben, wie veröffentlichte Bildungsmaterialien von anderen genutzt werden dürfen. Infografiken können helfen, zu entscheiden, welche CC-Lizenz geeignet ist, um eigene Bildungsmaterialien zu veröffentlichen. OER können weltweit genutzt werden und sparen Zeit beim Austausch und der Wiederverwendung von Bildungsmaterialien für die eigene Lehre. An der UDE entstand im Rahmen der Strategie zur Digitalisierung in Studium und Lehre ein OER-Repository, um Bildungsmaterialien zu teilen und so die Qualität der Lehre weiter zu verbessern.

Weiterführendes Material:
OER-Repository der UDE

Digitalisierung in Studium und Lehre

„Die Universität Duisburg-Essen (UDE) erkennt in dem Trend der Digitalisierung eine Chance, die Weiterentwicklung universitären Lehrens und Lernens zusätzlich zu befördern. Die Digitalisierung in Studium und Lehre ist für die UDE ein gestaltbarer Prozess, der über E-Learning hinausgeht. Durch digitale Medien und Technologien verändert dieser Prozess die Art und Weise des Lehrens und Lernens, schafft Innovationspotenziale und neue Möglichkeiten zur Flexibilisierung und Vernetzung.“ (Strategie zur Digitalisierung in Studium und Lehre an der Universität Duisburg-Essen, 2017). In ihrer Strategie zur Digitalisierung in Studium und Lehre benennt die UDE verschiedene Herausforderungen und Zielsetzungen mit strategischen The-menfeldern und Schwerpunktmaßnahmen im Kontext der Digitalisierung.

Weiterführendes Material:
Digitalisierungsstrategie der UDE