Nutzung von Digitalisierungspotenzialen in der Englischlehrer*innenbildung


In aller Kürze

Im Rahmen des Projekts wurde das EFL Lab neu konzipiert. Das EFL Lab ist ein mit digitalen Unterrichtstechnologien ausgestatteter Lehr- und Lernraum. Er wurde geschaffen, um den Studierenden vielfältige und anwendungsorientierte Erfahrungsmöglichkeiten zu schaffen, mit digitalen Medien für den schulischen Englischunterricht zu experimentieren und sich so im Sinne der Digitalisierung von Schule zu professionalisieren.

Mobile Learning

Der Begriff Mobile Learning (auch als M-Learning, mobiles Lernen bezeichnet) ist nicht eindeutig definiert, wird allgemein aber als Lehren und Lernen mit mobilen Endgeräten verstanden. Mobile Learning ermöglicht flexibles Lernen zu jeder Zeit von jedem Ort. Mobiles Lernen kann von Studierenden selbst initiiert erfolgen (z.B. indem diese eine Lern-App laden und nutzen), aber auch durch die Lehrpersonen inner- und außerhalb der universitären Lernorte gestaltet werden. Die Studierenden können beispielsweise während einer Lehrveranstaltung per App (z.B. PINGO) über Rechen-, Verständnisaufgaben oder Fragestellungen zu zuvor behandelten Inhalten abstimmen, während Exkursionen über mobile Lernumgebungen Inhalte abrufen, Informationen recherchieren, an der Praxis abgleichen und Beobachtungen dokumentieren oder mobile Endgeräte bzw. Apps als Tool nutzen, um digitale Produkte (z.B. Lernmaterialien) zu entwickeln.

Weiterführendes Material:
de Witt, C., & Gloerfeld, C. (Hrsg.). (2018). Handbuch Mobile Learning. Wiesbaden: Springer VS.

Digitalisierung in Studium und Lehre

„Die Universität Duisburg-Essen (UDE) erkennt in dem Trend der Digitalisierung eine Chance, die Weiterentwicklung universitären Lehrens und Lernens zusätzlich zu befördern. Die Digitalisierung in Studium und Lehre ist für die UDE ein gestaltbarer Prozess, der über E-Learning hinausgeht. Durch digitale Medien und Technologien verändert dieser Prozess die Art und Weise des Lehrens und Lernens, schafft Innovationspotenziale und neue Möglichkeiten zur Flexibilisierung und Vernetzung.“ (Strategie zur Digitalisierung in Studium und Lehre an der Universität Duisburg-Essen, 2017). In ihrer Strategie zur Digitalisierung in Studium und Lehre benennt die UDE verschiedene Herausforderungen und Zielsetzungen mit strategischen The-menfeldern und Schwerpunktmaßnahmen im Kontext der Digitalisierung.

Weiterführendes Material:
Digitalisierungsstrategie der UDE