Diágo – Problembasierte E-Learning-Plattform für Lehramtsstudierende zur Simulation von prozessorientierter Diagnostik und Förderung von Schüler*innen im inklusiven Schulunterricht


In aller Kürze

Diágo ist eine E-Learning-Plattform auf Moodle über die Lehramtsstudierende nicht nur allgemeine Informationen zur pädagogischen Diagnostik erhalten oder Testverfahren kennenlernen, sondern auch anhand von virtuellen Fällen ihre diagnostischen Fertigkeiten erproben können. Zum Beispiel beantworten die Studierenden beim Betrachten einer Videosequenz Fragen oder füllen nach dem Betrachten einen Auswertungs-/Beobachtungsbogen aus.

Blended Learning

Blended Learning (auch als Hybrides oder Integriertes Lernen bezeichnet) beschreibt die didaktische Verbindung der Mehrwerte von Präsenz- und Onlinephasen. Die Anzahl, Länge und Zielsetzung der Online- sowie Präsenzphasen variieren je nach Lehr- und Lernkonzept. Dabei werden (idealerweise) die Vorteile beider Lernformen genutzt: Vereinbarung von Studium, Beruf und privaten Verpflichtungen (z.B. Pflege von Angehörigen, Elternschaft etc.) durch zeit- und örtlich flexible Onlinephasen, Fokussierung auf vertiefende Diskussionen, Austausch und Zusammenarbeit in den Präsenzphasen oder Auslagerung von Input in das Selbststudium. Eine solche Flexibilisierung von Lehre eröffnet insbesondere für nicht-klassisch Studierende neue Formen des Lernens.

Weiterführendes Material:
Kerres, M. (2018). Mediendidaktik – Konzeption und Entwicklung digitaler Lernangebote (5. Aufl.). Berlin, Boston: Walter de Gruyter Verlag.

Fallbasiertes Lernen

Beim fallbasierten Lernen wenden Studierende in der Lehrveranstaltung gelernte Inhalte an praktischen, authentischen Fällen an. Fallbasiertes Lernen kann zum Beispiel videogestützt erfolgen, indem Fälle (z.B. aus dem beruflichen Kontext) videografiert und den Studierenden zur aktiven und selbstgesteuerten Erarbeitung zur Verfügung gestellt werden. Vorteile von fallbasiertem Lernen sind beispielsweise, dass der Theorie-Praxis-Transfer unterstützt wird, dass realitätsnahe und aktuelle Fälle motivierend auf Studierende wirken können, dass sich die Lernenden gut in die Fälle hineinversetzen und an ihren eigenen Erfahrungen anknüpfen können oder dass fallbasiertes Lernen die professionellen Kompetenzen der Studierenden ausbaut.